Triberger Weg 40, 51063 Köln
+49 163 ThBoehm

facebook Poke: Eine neue Art der Kommunikation oder nur „Sexting“?

Bereits am 17.12. berichtete t3n über einen neuen Messenger von facebook, welcher Nachrichten mit Selbstzerstörungsmechanismus bieten soll. Wer Fotos oder kurze Texte verschickt, kann festlegen, ob der Empfänger 1, 3, 5 oder 10 Sekunden Zeit hat um die Nachricht oder das Bild anzusehen. Sollte eine Screenshot der Nachricht vom Empfänger erstellt werden, wird der Versender darauf hingewiesen.
Eine App namens Snapchat bietet diese Funktion bereits seit längerem und ist jetzt auch für Android verfügbar.

Wofür ist Poke also gedacht? Als erstes könnte man wirklich an „Sexting“ (Sex + Texting = Sexting) denken. Es ermöglicht den Versand von „erotischen“ Fotos der eigenen Person, welche der Empfänger nicht ohne weiteres im Internet veröffentlichen kann. Hat facebook also eine neue App für die Chatroulette-Zielgruppe veröffentlicht? Mitnichten!

Bei einem ersten Test wurde aber etwas sehr schnell bewusst: In Zeiten von Cloud Diensten ist Kommunikation ohne Verlauf ein „neues“ Erlebnis.
Wer sich nicht auf ein Gespräch konzentriert, wird schnell nicht mehr wissen wie er eine Antwort einordnen soll oder wovon ein Gespräch handelte. Vorbei die Zeiten in denen man schnell die letzten Sätze nachlesen konnte. Vorbei die Zeiten in denen man per Copy&Paste dem Gesprächspartner ältere Äußerungen vorhalten konnte.

Ob Poke am Ende die Kommunikation über das Internet revolutionieren wird oder doch nur Sexting ermöglicht, wird die Zukunft zeigen. Schließlich haben wir den 21.12.12. überlebt! 🙂

21. Dezember 2012
|||

Related Posts

Leave a reply