Triberger Weg 40, 51063 Köln
+49 163 ThBoehm

Melissa Bachman: Angel of Death oder Werbefigur?

Im Moment scheint Melissa Bachman Bashing groß in Mode zu sein.
„Melissa Bachman – Die skrupelloseste Jägerin der Welt“ Berliner Kurier
Mir war die Dame bisher kein Begriff und ich habe ein wenig recherchiert und meine Gedanken kurz zusammengefasst.

Ich bin weder ein Jagdfan, noch ein Kritiker. Es steht natürlich außer Frage, dass es ein sinnloses „Vergnügen“ ist, Tiere zum Spaß zu töten.

Melissa Bachman scheint eine Werbefigur der Marke Winchester zu sein. In der TV Serie „Winchester Deadly Passion – Featuring Melissa Bachman“ ist sie das Aushängeschild der Firma. Dies sieht man auch recht gut auf ihrem YouTube Kanal.

Ich frage mich ernsthaft, ob der derzeitige Skandal wirklich schlecht für Winchester ist. Vielleicht ist es auch eher kostenlose Promo, da vielleicht einige Winchester-Kunden überhaupt keinen Anstoß an ihrem Verhalten nehmen.

Direkt fragt man sich, ob es richtig und legal sein kann, einen Löwen zu töten.
ABC News hat in seinem Artikel aber einige interessante Informationen, die der Berliner Kurier nur ganz kurz anschneidet.

„The hunt during which Bachman killed the lion was conducted on the land of the Maroi Conservancy. The conservancy is based in the Limpopo province in South Africa and their motto is „conservation through sustainable hunting.“

The conservancy defended the hunt on its Facebook page today, saying that all food and funds from these kinds of hunts go to the local community and that the hunting is ethically done „per guidelines from Nature Conservation.“

Jedem steht natürlich frei seine Meinung zu Melissa Bachman zu äußern. Eine Diskussion über das Ereignis ist notwendig und sinnvoll. Ich habe allerdings das Gefühl, dass viele nur einen Tweet gesehen haben und Frau Bachman jetzt den Tod wünschen. Ob dies wirklich verhältnismäßig ist, wage ich zu bezweifeln. Einen weiteren Interessanten Bericht zum Umgang mit dem Thema, findet ihr übrigens bei Daily Maverick – Analysis: Melissa Bachman and online misogyny (Johannesburg, South Africa)

FB Reaktionen

Interessant wie schnell eine Diskussion auf Stammtisch-Niveau landen kann. Anscheinend brauchen wir auch in Deutschland wieder die Todesstrafe … für alles!

20. November 2013
|